Montag, 4. November 2013

Ishkaria schreibt: Wort zum Sonntag - Unser täglich Brot gib uns heute ... (Gastbeitrag)

Bill Gates lässt Frauen unfruchtbar impfen
Bill Gates, bekannt für seine kostenlosen Impfaktionen in Dritte-Welt-Ländern - die bedauerlicherweise die Geimpften sterilisieren, aber nun ja ... kleine Fehler kommen ja immer mal vor oder sollte man besser sagen: ans Licht?, hat endlich eine neue, förderungswürdige Technologie gefunden. Ganz der Menschen- und Tierfreund sponsert er nun künstlich erzeugte Nahrungsmittel - im Speziellen: Ei-Ersatz aus Pflanzenstoffen, genannt werden Erbsen und Hirse, sowie „weitere Pflanzen“. 

Quelle: ruhrbarone US-Firma entwickelt das ‚hühnerlose Ei‘ aus Pflanzen: Mit Hilfe der Investoren Peter Thiel und Bill Gates hat der Lebensmittelhersteller ‚Hempton Creek‘  offenbar aus rein pflanzlichen Mitteln ein im Geschmack, Nährwert und Kocheigenschaft gleichwertigen Eierersatz kreiert.

Dass Erbsen und Hirse bekannte Allergiepflanzen sind, ist sicher nicht beabsichtigt und reiner Zufall. Die nicht genannten Pflanzen sind auch ganz bestimmt nicht genmanipuliert, mit Spritzmitteln verseucht oder sonstwie ungesund. Welche bio-chemischen oder sonstigen Hilfsmittel verwendet werden, um Konsistenz, Farbe, Geschmack und Gerinnungsverhalten von natürlichem Ei zu simulieren ist leider unbekannt, aber da Bill Gates ein Menschenfreund ist und sich große Sorgen um die Zukunft der Menschheit macht, ist da bestimmt nichts Gefährliches oder Ungesundes enthalten.

Seine Freunde kämpfen einstweilen an der Fleischfront - wer braucht schon echtes Fleisch, wenn man auch welches aus dem 3-D-Drucker haben kann - aber das ist eine andere Geschichte. 

Quelle: DWN Finanz-Eliten entwickeln künstliches Essen für die Menschheit: Die großen Finanz-Investoren haben ein neues Betätigungsfeld gefunden: Sie investieren in Technologien, die natürliche Ernährung überflüssig machen sollen. 

Bald bricht also die bessere Zukunft an: Keine gequälten Tiere mehr, alle Menschen haben genug zu essen.

Hm ... Moment ... wirklich alle?

Ist es nicht eher so, dass natürliche Nahrungsmittel, die jeder überall selbst anbauen könnte, verboten werden und die Hersteller des „Kunst-Essens“ es in der Hand haben, was wann zu welchem Preis und wo verkauft wird? Ist es nicht eher so, dass dann wenige Konzerne darüber entscheiden, wem sie Essen verkaufen - und wer hungern muss?

Was ist eigentlich ein „Nahrungs-Mittel“? Bedeutet Nahrung nicht vor allem, dass eine biologisch optimal zusammenwirkende Mischung von Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Hilfsstoffen vorliegt? Kann dieses optimale Zusammenspiel auch bei synthetischen Nahrungszusätzen funktionieren? 

Ich will ja nicht undankbar sein... aber trotzdem:


Unser täglich Brot gib uns heute...

Darum möchte ich auch weiterhin lieber Gott bitten, als Bill Gates und seine Freunde mit ihren Allmachtsphantasien und der leider mangelhaften Ausführung derselben.

Einen schönen Sonntag! 


Veröffentlicht am 30.09.2012 von LeFloid

Übernommen von Over-Blog

Keine Kommentare:

Kommentar posten