Freitag, 15. März 2013

Neuer Papst und altes Wikipedia - Blog von Kiat Gorina


Bei dem ganzen Hype um den neuen Papst der katholischen Kirche gefiel mir ein Journalist. Er war ehrlich und sprach ins Mikrofon, dass er - wie wohl andere Kollegen auch - erst mal in Wikipedia nachschauen musste, was es mit dem Kardinal Jorge Mario Bergoglio auf sich hat. Eine solche Ehrlichkeit finde ich gut!

Andererseits zeigt eine solche Äußerung, wie groß der Einfluss von Wikipedia ist! Vor Wikipedia da gab es für Deutsche den allein seligmachenden Brockhaus. Und heute? Gleich Wikipedia aufgerufen! Und der Gedanke nach öffentlich frei zugänglichen Quellen hat sich auch bei den Wissenschaften durchgesetzt. Und das ist gut so!

Die Römer stellten einst fest: NOMEN EST OMEN! Der neue Papst nennt sich FRANZISKUS. Und immer wieder hörte ich: Dieser Name sei ein Programm. Sollte es so sein, dann freue ich mich. Grund: Franz von Assisi. Er gilt ja als einer der ersten Tierschützer. Wird auch der neue Papst sich für den Schutz der Tiere einsetzen?

Jüngst hatte ich einen Artikel  veröffentlicht - zu dem Problem der katholischen Kirche mit dem Tierschutz:

Quelle: Katholische Kirche: Kein Platz für Tiere

Da zitierte ich aus dem katholischen Katechismus zwei Stellen. Ob diese Aussagen dann überarbeitet werden?

Das hoffe ich doch! Es gibt auch unter den Katholiken Tierfreunde und Tierschützer!

Warten wir es ab! Hoffentlich wird es nicht dreihundert Jahre dauern wie bei Galileo Galilei?!


Hochgeladen am 17.04.2007 von Tierschutzbilder

Sehr viele Journalisten stürzten sich auf diesen neuen Papst. Vielleicht auch deshalb, weil das ein ungefährliches - da unpolitisches - Thema sei. Und dann stellt sich heraus, dass dieser Papst Franziskus doch hochpolitisch ist. Sogar der neoliberale SPIEGEL stöberte in den Archiven und fand heraus, dass dieser Papst nicht nur gegen die Armut kämpft, sondern immer wieder den Kapitalismus kritisiert!

Quelle: SPIEGEL ONLINE Papst und Kapitalismus: Anwalt der Armen

Ob das der Kanzlerin gefällt? Immerhin hat sie ihm gratuliert: “Von ganzem Herzen gratuliere ich Kardinal Bergoglio, dem neuen Papst Franziskus, zu seiner Wahl zum Oberhaupt der Katholischen Kirche. Millionen von Gläubigen in Deutschland und in der ganzen Welt haben auf diesen Augenblick gewartet. Ihre Hoffnungen richten sich jetzt auf den neuen Papst.

Weit über die katholische Christenheit hinaus erwarten viele von ihm Orientierung, nicht nur in Glaubensfragen, sondern auch wenn es um Frieden, Gerechtigkeit, die Bewahrung der Schöpfung geht. Ich freue mich insbesondere mit den Christen in Lateinamerika, dass nun zum ersten Mal einer der Ihren an die Spitze der Katholischen Kirche berufen worden ist.

Ich wünsche Papst Franziskus Gesundheit und Kraft für seinen Dienst am Glauben und zum Wohl der Menschen.”

Quelle: latina press Argentinien: Bundeskanzlerin Merkel gratuliert Papst Franziskus

Hat die Kanzlerin da nicht den Kampf gegen die Armut vergessen? Armut? Das ist doch ein Fremdwort für diese Kanzlerin! Was geht sie die Armut an? Was gehen sie die Armen an? Es gibt zwar einen neuen Armutsbericht aus dem Leyen-Ministerium, aber der wurde ja entschärft - das wollte der Vizekanzler Rösler. Und so geschah es. Zumindest wurde im Armutsbericht das Thema Armut "bekämpft"!

Quelle: GLOSSE: Armut ist keine Schande - aber für die Regierung

übernommen aus Over-Blog

Keine Kommentare:

Kommentar posten