Freitag, 27. September 2013

GLOSSE: Piraten decken auf - Demokratie zum Aufblasen oder zum Eindampfen

Und wieder gelang es einem Pirat, bei einem Gespräch zwischen Barack und Angie mitzuhören. Diesmal klingelte es bei Angie - Barack: "Angie, ich wollte dich nur vorwarnen. Es kann sein, dass ich ab morgen kein Geld mehr habe. Der Regierung und damit auch mir geht das Geld aus!"

Quelle: N24 Geht Obama am Dienstag das Geld aus?:  In der kommenden Woche könnte der Regierung des Geld ausgehen. Präsident Barack Obama und die Republikaner gehen auf Konfrontationskurs.

Angie, erstaunt: "Wieso das? Deine Notenbank druckt doch rund um die Uhr frische Dollars! Geben die dir nichts davon ab? Das ist nicht fair!"

Barack: "Ach, Angie, wir spielen jetzt eine neues Stück, es nennt sich GOVERNMENT SHUTDOWN!"

Angie: "Häh? Hört sich an wie absurdes Theater!"

Barack: "Leider ist das kein Theater, sondern bittere Wirklichkeit! Also, ich kann dich nur noch als R-Gespräch anrufen, wenn du die Kosten übernimmst!" Sagt es, will "Bye" sagen und Schluss machen. Angie unterbricht ihn: "Sag mal, hast du etwas getrunken? Oder wird wirklich deine ganze Regierung eingedampft?"

Barack: "Gute Idee! Das ist ein richtiger Anlass zum Besaufen!" Und neidisch fährt er fort: "Du hast es viel besser! Du hast den Bogen zum Aufblasen raus?"

Angie, pikiert: "Wie meinst du das? Wer bläst sich auf?"!

Barack: "Na, du und dein Parlament. Ihr habt ein neues Wahlrecht, da kannst du bis 800 Abgeordnete aufblasen! Da kannst du all deine Lieblinge unterbringen!"

Angie: "Das hast du nicht korrekt verstanden. Wir haben ein richtiges Verhältniswahlrecht! Hat eine Partei mehr Direktmandate als Zweitstimmen, dann bekommt sie Überhangmandate! Und die anderen bekommen Ausgleichsmandate - im richtigen Verhältnis. Denn die Proportionen müssen stimmen.!

Barak: "Und wer bezahlt das alles?"

Angie: "Der Steuerzahler! Wer denn sonst?!"

Quelle: DEUTSCHE WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN Irres Wahlrecht: Neuer Bundestag könnte bis zu 800 Abgeordnete haben: Das neue Wahlrecht könnte dazu führen, dass im Bundestag 800 Abgeordnete sitzen statt bisher 620. Mehrkosten für den Steuerzahler: 60 Millionen Euro jährlich.

Barack: "Aber dann musst du doch die Steuern erhöhen. Und vor der Wahl hast du gesagt, es gibt keine Steuererhöhung!"

Angie: "Wenn es nach mir geht, gibt es keine Steuererhöhung. Aber die böse Opposition besteht auf Steuererhöhung, die Grünen haben das vor der Wahl gesagt! Wenn es also doch zu Steuererhöhungen kommt, dann sind die Grünen schuld, oder die Roten!"

Barack: "Glaubst du wirklich, dass die Roten so blöd sind, dass sie mit dir zusammen regieren? Dann verschwinden sie bei der nächsten Wahl!"

Angie: "Das ist ja Sinn und Zweck der Übung! Dann haben wir nur noch eine Einparteien-Demokratie! Wie früher in der DDR! Ein paar Blockflöten können wir uns leisten."

Barack: "Wozu dann das Theater um die Wiedervereinigung?"

Angie: "Ich will dir ein Geheimnis verraten: Es hat nie eine Wiedervereinigung gegeben! Die DDR ist dem Westen nur beigetreten!"

Barack, versteht nicht: "Aha! Und wo ist der Unterschied?"

Angie: "Bei einer richtigen Wiedervereinigung hätte es eine neue Verfassung geben müssen, und alle Deutschen hätten zustimmen müssen! Bei einem Beitritt nicht!"

Barack: "Verstehe! Wenn alle mitbestimmen, das ist es viel zu riskant! Deshalb haben wir ja immer noch unsere Wahlmänner! Die haben sich ja schon in der Zeit der Sklaverei bewährt!"

Angie: "Siehste! Wir sind jetzt auf dem besten Weg zur Einparteien-Demokratur! Da kannst dann du etwas von uns lernen!"

Plötzlich macht es PENG in der Leitung. Eine blecherne Automatenstimme verkündet: "Das Gespräch wurde beendet. Der Anrufer verfügt über kein ausreichendes Guthaben mehr!"

Nachdenklich legt Angie den Hörer auf und murmelt: "Wie gut, dass die Spitzen der SPD so blöd sind ..."


Veröffentlicht am 12.07.2013 von Knowledgeandculturtv

Übernommen von Over-Blog

Kommentare: