Montag, 12. August 2013

GLOSSE: Wie die CSU die PKW-Maut einführen will

Der Bundesverkehrsminister Peter R. hat ein großes Problem. Deutschlands Straßen - vor allem im Westen - werden immer schlechter, die Schlaglöcher immer tiefer, die Brücken immer maroder. Aber das zu sanieren kostet viele Euronen. Woher nehmen? Also müssen die Bürgerinnen und Bürger bluten. Eine Maut muss her - auch für die PKW-Fahrer!

Um nun die Wählerinnen und Wähler nicht zu verprellen - bald wird in Bayern gewählt - fordert Horst S. - der Ministerpräsident - in den Bierzelten eine PKW-Maut - für Ausländer! Da johlen und klatschen die Zuhörer! Wenn Bayern nach Italien in den Urlaub fahren, müssen sie auch eine Maut zahlen. Warum nicht umgekehrt?!

Die Ausländer brauchen ja nicht auf Deutschlands Straßen zu fahren! Dem Horst S. geht es nur darum, dass er und seine Partei gewählt werden. Um die Anhänger - es soll ja immer noch Bayern geben, die trotz der vielen Skandale immer noch CSU wählen wollen - so richtig in Rage zu bringen, kursiert im Umfeld des Horst S. der Plan, auch Preußen als Ausländer zu betrachten. Ja, wenn sie bayerische Autobahnen bevölkern wollen, dann müssen sie vorher eine Maut abdrücken.

Und wenn ein Berliner Pirat seine Mitpiraten in München besuchen will, dann muss er doppelte Maut bezahlen, einmal weil er aus der preußischen Hauptstadt kommt und zweitens, weil er Pirat ist. Denn für Piraten gelten Sonderregelungen! Auch in Berlin.

Ja, aber wie soll das in die Tat umgesetzt werden? Ganz klar - mit RFID. Das sind Chips, die werden still und leise bei jedem Auto eingebaut. Was heißt eingebaut? Die werden geklebt. Und von wem und wo? In den Werkstätten und Tankstellen. Wenn ein PKW-Fahrer an eine bayerische Tankstelle zum Tanken fährt und er nachweisen kann, dass er Bayer ist, dann erhält er eine blauweiße Plakette mit eingebautem RFID-Chip. Und wenn er später über die Autobahn unter den Mautstellenzählern braust, dann erkennen die Zähler, dass das Auto ein bayerisches Auto ist und die Zähler zählen nicht. 

So wird erreicht, dass die Bayern auf jeden Fall von der Maut verschont bleiben. Das ist ja einfach geregelt und leicht umzusetzen. Horst S. und seine Freunde wissen jedoch ganz genau, dass da die Preußen aufschreien werden. Und erst die Ausländer. Und die Eurokraten! Aber die schreien erst nach der Landtagswahl!

Dann wird Horst S. - sollte er wirklich wiedergewählt werden - sich halt hinstellen und wird sagen: "Leute, wir hatten einen sehr guten Vorschlag, aber die bösen Preußen und die bösen Eurokraten und die bösen Ausländer lassen uns nicht. Aber ihr wolltet ja, dass die Ausländer auf unseren Straßen Maut bezahlen müssen. Aber die lassen uns nicht machen! Also, Leute, da müssen halt alle Maut bezahlen. Anders geht es nicht! Aber dann bezahlen auf jeden Fall die Ausländer Maut. Das ist doch was. Das ist doch toll, was wir erreicht haben!"

Und die bierdumpfen Stammwähler der CSU an den Stammtischen nicken: "Den Ausländern haben wir es gezeigt, jetzt müssen sie Maut bezahlen! Das ist es uns wert, dass wir auch zahlen ... Prost!"

Quelle: SPIEGEL ONLINE Kritik von Schwarz-Gelb: Seehofers Maut-Ultimatum empört Koalitionspolitiker: CSU-Chef Horst Seehofer will die Pkw-Maut erzwingen und irritiert damit Politiker der schwarz-gelben Koalition. Die Rede ist von Wahlkampfgetöse. Die Opposition wirft dem bayerischen Ministerpräsidenten Volksverdummung vor.


Veröffentlicht am 12.08.2013 von TVBayernTV


Veröffentlicht am 26.10.2012 von FlorianPronold

Übernommen von Over-Blog

Kommentare:

  1. Geht es der CSU so schlecht, dass Seehofer zu solchen Wahlkampfthemen greifen muss?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich sind die zurückgehaltenen und wirklichen Prognosen der Meinungsforschungsinstitute derart in den Keller gesunken, dass Seehofer in seiner Verzweiflung die niedrigen Instinkte seiner Wähler aktiviert! Mit Politik, die sich dem Namen nach um das Gemeinwohl Aller kümmern sollte, hat das nichts zu tun!

      Löschen
    2. Seehofer versucht, von den CSU-Skandalen abzulenken ;-)

      Löschen
    3. Und da gibt es sehr viele:-)) Ich bezweifle, ob diese Ablenkung gelingt! Viele Wähler haben nicht vergessen: Wahltag ist Zahltag!

      Löschen
    4. Der Seehofer hat sie doch nicht alle, sogar die CSU selbst mag ihren Dobrindt nicht mehr so wie früher ;-)

      Löschen
    5. Vermutlich ist Alexander Dobringt überarbeitet - als Fernsehbeirat im ZDF: Da muss er rund um die Uhr aufpassen, dass ja nichts Schlechtes über die CSU gesendet wird, vor allem nicht so etwas wie vom Wischmeyer:

      http://www.youtube.com/watch?v=ODLFcAnZczA

      Ja, da ist der Dobrindt seit langem beschäftigt, solche Videos zu depublizieren :-)) Das kost Kraft und Ausdauer!

      Löschen
    6. Deshalb kann er sich als General nicht mehr um den Wahlkampf kümmern ;-)

      Löschen
    7. Dabei hatte er sich ein neues Outfit zugelegt, er macht auf intellektuell :-))

      Löschen
    8. Der Seehofer und seine CSU - die haben wohl nicht alle Tassen im Schrank - eine Maut für PKW?!

      Löschen
  2. Wie Dobrindt beweist, ein neues Outfit macht längst nicht intelligent ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dobrindt? War das nicht der, der mal von der Presse als DOFFRIND betitelt wurde?

      http://www.stern.de/politik/deutschland/berlin-vertraulich-zur-guttenberg-affaere-ein-altlateiner-und-ein-toter-ghostwriter-1658556.html

      Löschen
    2. Da hat sich der Altlateiner mit KAIROS richtig blamert:-)

      Löschen
    3. Doofrind ist ein passendes Synonym für diesen CSU-General :-))

      Löschen