Montag, 6. Mai 2013

Über einen Forschungsbericht, den keiner lesen will - Blog von Kiat Gorina


Deutschland, 2001. Das damalige Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit vergibt einen Auftrag: Es soll ein Bericht über unkonventionelle Zukunftstechnologien erstellt werden. Drei Wissenschaftler wurden beauftragt:

  • Marco Bischof:
  • Thorsten Ludwig und
  • Andreas Manthey. 

Diese drei Wissenschaftler stellten auf 61 Seiten sechs ausgewählte Technologien zusammen:

  1. Brownsches Gas
  2. PAGD-Technologie
  3. Charge Cluster Technologie
  4. Blacklight-Prozess
  5. Plocher-Energie-System
  6. Graviton-Bioenergie-Technologie

Dieser Bericht war 2005 fertiggestellt. Aber wurde nicht veröffentlicht.Wer ihn lesen will, findet kein Exemplar in der Deutschen Nationalbibliothek! Wieso? Weil da Technologien genannt und beschrieben und beurteilt sind, die den Energiegiganten von damals und von heute nicht in den Kram passen!
Wahrscheinlich wäre dieser Bericht längst vergessen, gäbe es nicht das Internet. Versteckt ist dieser Bericht immer noch zu finden:

Quelle: Zukunftstechnologien für nachhaltige Entwicklung: Unkonventionelle Ansätze zur Energiegewinnung und Aktivierung biologischer Prozesse

Wer sich für diesen Bericht interessiert - und das sollte jeder! - sollte sich diesen Bericht herunterladen, bevor er "verschwindet"! Für mich ist dieser Vorgang wieder eine Ungeheuerlichkeit:

Da wird von einem Ministerium ein Bericht in Auftrag gegeben und mit Steuermitteln bezahlt. Und dann verstößt dieser Bericht gegen die Interessen des Großkapitals - also wird versucht, diesen Bericht totzuschweigen! Dabei haben alle Steuerzahler diesen Bericht finanziert. Also müsste ein solcher Bericht für die Öffentlichkeit zugänglich sein!

Ähnlich verhält es sich ja mit dem Problem der Depublizierung: Da werden mit dem Geld der GEZ-Einzahler Sendungen produziert, die stehen dann für kurze Zeit in der Mediathek und werden dann wieder gelöscht! Dabei müssten all diese Sendungen für unbefristete Zeit für die GEZ-Einzahler zu sehen sein! Schließlich haben ja nicht die Intendanten dafür bezahlt, sondern die GEZ-Einzahler. Und wie sagt der Volksmund: Wer zahlt, schafft an!

Quelle: Wieder ein Opfer der Depublizierung?

Nehme ich beispielsweise das Problem mit der Endlagerung von radioaktiven Abfällen: Derzeit sucht ja die Politik wieder einmal nach einem Endlager! Und bis spätestens 2031 soll ein Endlager gefunden werden. 

Quelle: presse.com Deutschland sucht Endlager für radioaktive Abfälle

Anscheinend kommt den Politikern nur eine Art von Endlagerung in den Sinn: Verbuddeln! Und jetzt komme ich zurück zu dem Bericht: Da gibt es ein Kapitel 4 mit dem Titel "Dekontamination radioaktiver Abfälle". Ja, richtig gelesen! Da gibt es zwei Technologien, mit denen kann die Radioaktivität reduziert werden. Wer mehr dazu wissen möchte, schaue in diesen Bericht. Und in die genannte Literatur.

Oder denken wir an Fukushima: Wären solche Technologien kein gangbarer Weg? Aber nichts passiert! Wieso eigentlich?


Veröffentlicht am 29.11.2009 von NuoVisoProductions

Hier zeigt sich wieder, wie sehr Beppe Grillo, der Gründer der 5-Sterne-Bewegung in Italien, nur zu recht hat, wenn er viele Politiker als verhaltensgestört bezeichnet. Die meisten Politiker entscheiden über Dinge, die sie nicht verstehen! So auch bei der Frage der Endlagerung von radioaktiven Abfällen! Informierten sich diese Politiker über Forschungen und läsen sie die Berichte, die sie in Auftrag gegeben haben, dann müssten sie anders entscheiden!

Heute jedoch lassen sie entscheiden - von der Lobby des großen Geldes! Und dann entscheiden sie sich für die schlechtesten Alternativen, die nur dazu dienen sollen, möglichst hohe Gewinne zu erzielen!

Was machen wir mit solchen  absolut unfähigen Politikern? Lassen wir sie weiter "entscheiden"? Nein - es ist allerhöchste Zeit, solche Politiker nach Hause zu schicken!

Übernommen von Over-Blog

Keine Kommentare:

Kommentar posten