Freitag, 18. Juli 2014

Malaysia Airlines - Todesfalle für Forscher und Erfinder?


Malaysia Airlines Flug MH 17 - an Bord über 100 Aids-Forscher - abgestürzt über der Ostukraine. Angeblich abgeschossen! Am Sonntag begint die 20. Welt-Aids-Konferenz in Melbourne. Das Leben von wichtigen Forschern wurde ausgelöscht. War das ein Zufall? Ein sehr trauriger? Oder steckt etwas anderes dahinter? 

Quelle: stern Zahlreiche Aids-Forscher waren an Bord von Flug MH17: Auch der niederländische Aids-Forscher und frühere Präsident der Internationalen Aids-Stiftung, Joep Lange, befand sich an Bord der Maschine, wie die von ihm gegründete Stiftung PharmAccess bestätigte. Lange galt als einer der führenden Köpfe bei der Erforschung des HI-Virus. Langes Tod sei ein "großer Verlust", erklärte der Leiter der Stiftung, Onno Schellekens.

Erinnern wir uns: Ebenfalls Malaysia Airlines, Flug MH 370. Dieser Jumbo mutierte zum Geisterflugzeug - er verschwand ohne irgendwelche Spuren zu hinterlassen. Der russische Militärgeheimdienst GRU hatte eine brisante Information herausgefunden: 

Quelle: AD HOC NEWS "DIE LAUFENDE DESINFORMATION ÜBER DEN GEISTERFLUG DER VERSCHOLLENEN PASSAGIERMASCHINE IN DEN ...": Nach Angaben des Militärgeheimdienstes GRU im Kreml soll die zivile Verkehrsmaschine vom US-Militär wegen einer geheimen Fracht – eventuell sogar eine Atombombe für us-finanzierte Terrorgruppen als Auftakt zum Dritten Weltkrieg – gekapert und nach Diego Garcia verbracht worden sein2. Der russische Geheimdienst hatte die chinesischen Kollegen gewarnt und bei einer Landung in Peking hätten chinesische Militärs die Fracht wohl auch sichergestellt. Also musste Flug MH 370 auf den nahe liegenden US-Militärstützpunkt Diego Garcia im Indischen Ozean umgeleitet werden.

Da stellt sich doch die Frage: Ist das wieder eine Verschwörungstheorie oder ist das eine Theorie über eine Verschwörung? 

Die Whistleblower und frühere Bänker Harvey Friedman, der die Seiten gewechselt und ein Buch geschrieben hat - Bankster Club - hat noch eine ergänzende Information - ab 6:00:


Veröffentlicht am 05.07.2014 von muthich

In der Video-Beschreibung steht: An Bord der verschwundenen Maschine der malaysischen Fluglinie befanden sich 20 Chinesen die allesamt Mitarbeiter der US-Firma "FreeScale SemiConductor" sind. Vier dieser 20 Mitarbeiter besitzen die Rechte an einem US-amerikanischen Patent für implantierbare #‎Microchip s (Chip statt #‎PersonALausweis). Der fünfte Besitzer ist die Firma "#Freescale #SemiConductor" selbst, eine Tochtergesellschaft der Bankendynastie #‎Rothschild.
Das Besondere? Im Falle des Todes einer dieser fünf Patentinhaber gehen alle Rechte am Patent an die übrigen Besitzer über. Unter der Annahme das die übrigen Besitzer den Flug #MH370 nicht überlebt haben, würden die Rothschilds dann 100% an dem besagten Patent halten.

Übernommen von OverBlog

1 Kommentar:

  1. Every weekend i used to go to see this web site, because i
    want enjoyment, for the reason that this this web site
    conations actually nice funny data too.
    Look into my blog post China Southern

    AntwortenLöschen