Freitag, 7. Juni 2013

NOMEN EST OMEN - Guttenberg gestrandet

Die alten Römer hatten schon recht: NOMEN EST OMEN und sie meinten damit: Der Name ist Programm! Da war ein Frachter "Guttenberg" getauft worden. Und was passiert im Mannheimer Hafen? Der 105 Meter lange Frachter „Guttenberg“ hat wegen eines Motorschadens bei Neckarsteinach (Hessen) dicht an der Böschung festgemacht. Als die Flut zurückging, lag der Frachter schief im Dreck. Wie er wieder ins Fahrwasser zurückkommt, ist unklar – er kann ja schlecht aufs nächste Hochwasser warten.

Quelle: Bild.de Mannheim (Baden-Württemberg) - Schiff auf Grund! Wenigstens dieser Kapitän ärgert sich über den sinkenden Pegelstand des Neckar.

Klar würden die Römer sagen: wer nennt schon ein Schiff nach dem einst gegelten Freiherrn von und zu Guttenberg?! Der ist ja auch gestolpert - über eine Doktorarbeit. Und dann musste er ins Exil an die Ostküste der Vereinigten Staaten. Und nach dem Stolperer "schrieb" er ein Buch.

Was heißt schreiben? Nach Freiherrenart ließ er schreiben - das war ein "Interview"-Buch. Der Freiherr lud zum Interview - der Chefredakteur der ZEIT musste die Fragen stellen und die mehr oder weniger - eher weniger - geistreichen Antworten des Freiherren wurden dann abgetippt - dienstwillige Geister gibt es ja genug und als Titel wurde "Vorerst gescheitert" gewählt und fertig war das "Buch"!

Was lernen wir daraus? Ja, Freiherr müsste man sein. Und was macht der Freiherr und seine Frau heute? Ja, die von und zu Guttenbergs lassen rätseln! Was soll das heißen? Es gibt immer noch Bürger und Bürgerinnen in Deutschland, die sich fragen: Wann kehren die Guttenbergs wieder heim ins Reich - pardon heim nach Hause?

Aber sie wollen sich nicht festlegen. Und die Guttenberg-Fans - es soll immer noch welche geben - müssen sich weiterhin gedulden:

Quelle: t-online.de Die Guttenbergs lassen weiter rätseln: Stephanie zu Guttenberg legt nämlich die Präsidentschaft des Kinderschutzvereins Innocence in Danger nieder und lässt sich zumindest so viel entlocken: "Ich würde das Amt nicht niederlegen, wenn ich in einem halben Jahr wieder in Deutschland wäre."

Was sie nicht sagte: Sie will als Freifrau ihrem Gatten beistehen, wenn er von aufmüpfigen Studenten verladen wird: 


Veröffentlicht am 26.03.2013 von CDTSimon

Und für alle, die sich immer noch die Augen ausweinen, weil das Schicksal dem Freiherrn und seiner Gattin so übel mitspielte, sie sollen getröstet sein: Den Guttenbergs geht es wieder sooo gut:


Veröffentlicht am 12.03.2013 von Peter Milger

Da schreibt die Abendzeitung: "Die Villa - sie soll 3,2 Millionen Euro gekostet haben - steht in einem Naturschutzgebiet und hat 17.000 Quadratmeter Grund. Auf 540 Quadratmetern Wohnfläche sind sechs Schlafzimmer und acht Bäder untergebracht."

Na und? So viele Bäder braucht der Freiherr - zum Reinwaschen - Kopieren macht schmutzig!

Übernommen von Over-Blog 

Keine Kommentare:

Kommentar posten