Sonntag, 2. September 2012

Julian Assange und kein Ende - Blog von Kiat Gorina


Julian Assange ist ein rotes Tuch für die Kapitalisten des Westens - insbesondere der USA. Dass er Kriegsverbrechen im Irak aufgedeckt und veröffentlicht hat, das haben ihm die westlichen Falken bis heute nicht verziehen. 

Also wurde ein strafbares Delikt in Schweden konstruiert, so dass Großbritannien ihn nach Schweden ausliefern muss. Aber Assange erhielt Asyl, von Ecuador. Aber er kann nicht nach Ecuador ausreisen. Zur Zeit sitzt er in der Botschaft von Ecuador in London. Sobald er die Botschaft verlässt, soll ihn die britische Polizei verhaften. 

Und dann geht es nach Schweden und von dort in die USA. Dort droht ihm eine lange Haftstrafe - wenn nicht gar die Todesstrafe.
Und dass Assange zwischenzeitlich beim Sender Russia Today eine eigene Fernsehshow hat, erbost die Kapitalisten noch mehr. 

Wie soll es weitergehen? Muss Assange bis zum Lebensende in der ecuadorianischen Botschaft bleiben? Wie verhalten sich die deutschen Politiker dazu? Nur die LINKE unterstützt Assange, ja die Bundestagsabgeordnete der LINKE - Sevim Dagdelen - besuchte Assange in London - in der Botschaft von Ecuador. 

Quelle: Hamburger Abendblatt Linke-Abgeordnete Dagdelen trifft Assange 

Über Julian Assange schrieb ich bereits viele Artikel

Ich habe eine Dokumentation über Julian Assange gefunden:


Veröffentlicht am 27.08.2012 von MrNi10do


Veröffentlicht am 27.08.2012 von MrNi10do


Veröffentlicht am 28.08.2012 von MrNi10do

Diese Dokumentation finde ich hochinteressant. Vielleicht ist es angebracht, diese drei Videos zu sichern - es kommt ja immer wieder vor, dass bei YouTube unliebsame Videos in den Orkus der Verschwundenen verschwinden ...

besucherzhler

Keine Kommentare:

Kommentar posten