Samstag, 22. September 2012

ESM: Offener Brief an Egbert Scheunemann - Blog von Kiat Gorina


Was musste ich da lesen? Auf einer Seite, die ich sonst sehr schätze? Und da ich bei dieser Seite keine Möglichkeit gefunden habe, meine Meinung in Kommentaren kundzutun, wähle ich die Form des Offenen Briefes: 

Sehr geehrter Herr Scheunemann,

zu Ihrem Artikel Notwendige Anmerkungen zum ESM erlaube ich mir anzumerken:


Zu 1:

Nehmen wir Finanzminister Schäuble. Pelzig hat es auf den Punkt gebracht: Als Bundesminister ist Schäuble verpflichtet, für die Bundesrepublik zu sparen - als "Gouverneur" ist er verpflichtet, Geld von Deutschland abzuziehen und in diese Superbank mit Sitz in Luxemburg zu stopfen - was anderes ist ja ESM nicht!


Veröffentlicht am 19.09.2012 von DieBananenrepublik 


Zu 2:

ESM ist ein Werkzeug des neoliberalen Raubtierkapitalismus!


Veröffentlicht am 09.07.2012 von INFOSseit2012


Zu 3:

Die kurze Geschichte des Bundesverfassungsgerichtes in Karlsruhe hat immer wieder gezeigt, dass die Verfassungsrichter stets in Sachen EURO und EU mit Ja, aber ... geurteilt haben! 

Was Griechenland angeht, das ist kein "ökonomischer Wurm"! Bei Griechenland ging es darum, via korrupter griechischer Politiker dem Volk der Griechen die immensen Bodenschätze in Form von Öl und Gas abzuluchsen und amerikanischen und israelischen Firmen zuzuschanzen. 

Quellen:

  1. Griechenland - reich an Öl - trotzdem zum Armenhaus verdammt 
  2. Nachtrag: Griechenland der Ausverkauf ha begonnen 
  3. Nachtrag: Griechenland Erdöl und Gas 

Ähnlich sieht es bei Portugal aus: Auch da gibt es Bodenschätze wie Uran, Wolfram, Kohle, Kupfer, Zinn, Gold, Eisen, Pyrit etc. Die amerikanische Atombombe auf Hiroshima wurde mit portugiesischem Uran hergestellt! Dass ein Land wie Portugal mit solch Bodenschätzen "arm" sein soll, ist ein Treppenwitz der Geschichte. Wieso müssen nur amerikanische Konzerne in Portugal Bodenschätze abbauen? 

Quellen:

  1. Ein informelles Gespräch zwischen Dr. Schäuble und Portugals Finanzminister 
  2. GLOSSE: Die Raubritter haben ein neues Opfer - Portugal 
  3. Das Tabuthema: Griechenlands Bodenschätze 

Zu 4:

EFSF und ESM sollen parallel weiterlaufen - ist Ihnen das entgangen? 


Zu 5:

Die bisherige Geschichte der EU hat gezeigt, dass die EU nicht willens und auch nicht in der Lage ist, wirklich eine europäische Union zu sein resp. zu werden. Die EU konnte die Vielstaaterei nicht beenden. Der EURO sollte eine Einheitlichkeit vortäuschen, die keine ist. Die EU hat dazu geführt, dass ohne demokratische Legitimation (sic!) Italien von einem ehemaligen Mitarbeiter von Goldman Sachs diktatorisch regiert wird! 

Und der derzeitige Chef der EZB kommt ja auch von Goldman Sachs! 

Das Beispiel Island hat doch gezeigt, dass ein hochverschuldetes Land mit der Finanzkrise 2008 fertig werden konnte, weil es noch eine eigene Währung hatte.

Quellen:

  1. Island - ein Vorbild in Sachen Bankenkrise 
  2. Wieso Island die Finanzkrise von 2008 meisterte 

Zu 6:

Die EU hat es bislang nicht geschafft, ökonomische Ungleichgewichte untereinander auszugleichen. Und das mit einer gemeinsamen Währung vorzutäuschen, ist Irrsinn! 


Zu 7:

Wieso soll ein Euro-Crash eine Katastrophe werden? Europa hat sehr gut funktioniert zu Zeiten der Nationalwährungen und der europäischen Verrechnungseinheit ECU! Solange die EU-Verantwortlichen es nicht schaffen, dass unter den EU-Mitgliedsstaaten annähernd gleiche ökonomische Verhältnisse bestehen, solange darf es keine gemeinsame Währung geben! 

Übrigens, Peter Gauweiler mag ein Konservativer sein, aber er hatte von Anfang den Mut, den Euro als Monopoly-Währung zu bezeichnen! 

Ich bin wirklich erschüttert, solch einen Mumpitz auf einer 0815-Seite zu lesen?! 

Mit freundliche Grüßen
Kiat Gorina
Schriftstellerin
besucherzhler

Keine Kommentare:

Kommentar posten