Montag, 18. Februar 2013

Die Auferstehung des Josef Mengele und die EU - Blog von Kiat Gorina


Josef Mengele - ein Arzt im Konzentrationslager Auschwitz. Über ihn steht in Wikipedia: "Mengele tat sich durch seine besonders rücksichtslose und menschenverachtende Art der Bekämpfung von Krankheiten und Seuchen hervor, die bei den schlechten Lebensbedingungen im Lager weit verbreitet waren. Als Ende 1943 im Frauenlager, das zu diesem Zeitpunkt unter seiner Aufsicht stand, eine Typhusepidemie ausbrach, ließ er die 600 Insassinnen eines ganzen Blocks vergasen und den Block anschließend desinfizieren. 

"In diesen Block wurden dann die Frauen des nächsten Blocks verlegt, der geleerte Block desinfiziert und so fort. So ging er auch gegen ungarische Jüdinnen im Lager B IIc, die an Scharlach erkrankt waren, und gegen jüdische Kinder im Lager B IIa, unter denen sich die Masern verbreitet hatten, vor. Auch im „Zigeunerlager“ schickte Mengele alle Kranken mit solchen potentiell epidemischen Infektionen in die Gaskammern. 

"Rudolf Höss zufolge, dem Kommandanten des KZ Auschwitz, hielt sich Mengele dabei an einen Geheimbefehl Heinrich Himmlers, wonach die Kranken im Zigeunerlager, besonders die Kinder, durch die Ärzte unauffällig zu beseitigen seien."

Wieso ich an Josef Mengele erinnere? Gestern schrieb Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung über eine EU-Verordnung, die sich mit Menschenversuchen mit neuen Medikamenten befasst:

Werden die Standards bei Arzneimitteltests am Menschen bald niedriger sein als bei Tieren? Das befürchten Kritiker, sollte sich die EU-Kommission mit ihrem Vorschlag durchsetzen: Sie plant eine Verordnung, die die Hürden bei Versuchen am Menschen senken soll. Nutznießer wäre die Pharmaindustrie. Ethiker und Ärzte sind empört.

Was treibt diese EU-Kommissare? Statistiker haben festgestellt, dass von 2007 bis 2011 die klinischen Prüfungen von neuen Medikamenten um ein Viertel zurückgegangen sind. Und was folgerten diese EU-Kommissare? Dass die Hürden für solche Prüfungen zu hoch sind, dass diese Hürden den Markt behindern. Also müssen diese Hürden weg. Auch die Ethikkommissionen - die stören doch nur.

Und um ein Zulassungsverfahren für ein neues Medikament zu beschleunigen, soll die Pharmaindustrie einen "berichterstattenden" EU-Staat auswählen, der dann als einziger EU-Staat für die anderen EU-Staaten Nutzen und Risiken des neuen Medikamentes bewertet. 

Und die anderen EU-Staaten haben dann nichts mehr zu sagen. Was da sich EU-Kommissare zusammen mit der Pharmaindustrie ausgedacht haben, das übertrifft an Frechheit alles, was sich Menschen ausdenken können:

Immerhin, in Deutschland bildet sich eine Phalanx quer durch alle etablierten Parteien:

Die überfraktionelle Initiative im Bundestag (Drucksache 17/12183) hat sich jüngst die schweren Bedenken der Ethiker und der Bundesärztekammer teilweise zu eigen gemacht. Sie rügt "erhebliche Mängel" der Verordnung: Unter anderem reduziere sie den Schutz von Minderjährigen und von Menschen in Notfallsituationen. Die Parlamentarier kritisieren zudem die geplante Ausschaltung der Ethikkommissionen bei der Prüfung und Zulassung medizinischer Tests. Bisher mussten Forschungsvorhaben vor ihrem Beginn einer solchen unabhängigen Kommission Zustimmung vorgelegt werden.

Was lernen wir daraus? Dieses Europa, in denen EU-Kommissare, die nicht demokratisch gewählt wurden, über das Leben der EU-Bürger bestimmen, ein solches Europa braucht keiner! Diese Eurokraten sollen nur so weitermachen, bald bringen sie das berühmte Fass zum Überlaufen! 

Quellen

  1. Süddeutsche.de EU will Arzneimittelversuche an Menschen erleichtern
  2. Süddeutsche.de Ich wollt', ich wär' ein Tier

Dazu sollte doch auch die Kanzlerin mal Stellung beziehen! Ist das ihr europäischer Traum? Diese EU entwickelt sich immer mehr zu einem Albtraum! Die Schweiz wusste schon von Anfang an, weshalb sie dieser EU nicht angehören wollte und will:

Quelle: Handelszeitung Arzneimittelversuche an Menschen: EU will Regeln lockern

Es soll ja böse Zungen geben, die wirklich behaupten, Merkel baue ihre DDR nach. Vergessen wir nicht: In der DDR gab es geheime Tests mit DDR-Bürgern - im Auftrag von Pharmafirmen aus dem Westen!


Veröffentlicht am 03.12.2012 von mipram

Keine Kommentare:

Kommentar posten