Montag, 8. Oktober 2012

Jobcenter Konstanz treibt verzweifelte Mutter zum Selbstmordversuch - Blog von Kiat Gorina


Da schickte mir Juliane einen Link auf eine Seite. Als ich das las, das ging mir unter die Haut! Worum geht es? Um das Schicksal einer 16-jährigen Schülerin, es war kurz vor Weihnachten 2011. Die Schülerin war zuversichtlich, dass sie 2013 ihr Abitur bestehe. Das ist doch sehr schön! 

Aber diese fleißige und intelligente Schülerin hat einen Makel: Ihre Mutter ist alleinerziehend und "Aufstockerin"! Also auf die Zahlungen des Jobcenter Konstanz angewiesen! Und eben dieses Jobcenter schwingt die große Hartz-IV-Keule! Um die Schülerin daran zu hindern, dass sie Abitur macht. 

Schikanen über Schikanen, das endet dann mit einer Totalsanktionierung der Bezüge durch das Jobcenter! Eine Eilklage am Sozialgericht hat Erfolg - das Jobcenter Konstanz muss die Totalsanktionierung zurücknehmen! 

Warum nicht gleich so?! Im Artikel steht im letzten Absatz: "Wie die Geschichte weiterging? Noch bevor das Jobcenter die Totalsanktionierung ihrer Tochter zurücknahm, ist die Mutter am 17. Januar unter dem Druck zusammengebrochen und hat einen Selbstmordversuch begangen, an dessen Folgen sie bis heute leidet." 

Quelle: Grundrechtsschutz-Initiative erfolgreicher Eilantrag gegen die Sanktionierung eines Schulkindes  

Wie weit hat es diese Republik gebracht?! Aus Verzweiflung über die Schikanen einer Behörde greift eine Mutter - weil sie keinen anderen Ausweg sah - zum Freitod oder dessen Versuch!


Hochgeladen von mantovan9 am 20.05.2011

besucherzhler

Keine Kommentare:

Kommentar posten