Sonntag, 27. Januar 2013

Schavan und der mediale Mainstream - Blog von Kiat Gorina


Da hat die Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf ein Verfahren eingeleitet, da soll geprüft werden, ob die derzeitige Bundesbildungsministerin Schavan ihren Doktortitel behalten darf oder nicht. Und der mediale Mainstream versucht jetzt, die Universität unter Druck zu setzen:

Quellen:

  1. Stuttgarter-Nachrichten.de In der Heimat ist Schavan fast unumstritten: Da steht kein Wort vom Aberkennungsverfahren der Universität Düsseldorf. Nur über die Wahl Schavans zur Direktkandidatin in ihrem Wahlkreis. Die Redaktion hat jedoch vergessen, dass es in diesem Wahlkreis nicht nur CDU-Wähler gibt.
  2. ZEIT ONLINE Überwältigendes Ergebnis für Schavan im Wahlkreis: Immerhin verweist die ZEIT auf das Aberkennungsverfahren des Doktortitels von Frau Schava.
  3. FOCUS ONLINE Bildungsministerin Schavan erhält bei Bundestagskandidatur Traumergebnis...: Ebenso der FOCUS - das eingeleitete Aberkennungsverfahren wird nicht verschwiegen.

Was will dieser Mainstream uns Bürgerinnen und Bürgern sagen? Dass 96 % eines Wahlkreises sich nicht irren können? Was den Schavanschen Doktortitel angeht?


Veröffentlicht am 25.01.2013 von TRLustige TRDeutsch

Wieso können die Mainstreammedien die Universität in Düsseldorf nicht selbst entscheiden lassen? Wer die bisher bekannten Texte vergleicht - Texte aus der Schavanschen Doktorarbeit und Texte von ihr nicht genannten Quellen, kommt doch zu dem Schluss, dass diese Arbeit offensichtlich Plagiate enthält. Auch wenn der Mainstream bisweilen nur von einer schlampigen Zitierweise spricht. 

Quellen

  1. GLOSSE: "Elite" schreibt ab - Google deckt auf
  2. GLOSSE: Ist der Arbeitsministerin die Arbeit ausgegangen?
  3. Nachtrag zu Annette Schavan und dem Plagiatsverdacht
  4. Prof. Dr. Annette Schavan: "Raubkopien sind kein Kavaliersdelikt" - Und selbst?
  5. Schavan macht es spannend - tritt sie nun oder tritt sie nicht - zurück?
  6. Plagiatsverdacht? - Dissertation von Annette Schavan

Jedenfalls, eins steht fest: Sollte Schavan trotzdem ihren Doktortitel behalten, dann ist das ein brutaler Faustschlag in die Gesichter von Doktoranden, die wirklich gewissenhaft und ehrlich arbeiten. 

Kommentare: