Dienstag, 27. August 2013

GLOSSE: Die Spitzenkandidaten - ein Vergleich: Steinbrück - Merkel - Seehofer

Es ist Sommer - eigentlich ist der Sommer schon fast vorbei. Aber das stört die Fernsehgewaltigen nicht die Bohne. Es ist Zeit für die Sommer-Interviews mit den Spitzenkandidaten. Da gibt es den Peer Steinbrück, der der nächste Bundeskanzler werden will, die bisherige Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die Bundeskanzlerin bleiben will. Und es gibt den Horst Seehofer, der bayerischer Ministerpräsident bleiben will.


Veröffentlicht am 05.08.2013 von zdf

Nachdem ich mir dieses Interview angehört hatte, was blieb hängen? Ich grübelte und spielte ein bisschen mit dem Konterfei des Peer Steinbrück. Heraus kam das:


Und was fällt mir bei der Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel ein? Ich kann mir nicht helfen - NEULAND! Sie spricht ja selbst darüber:


Veröffentlicht am 26.08.2013 von Lukas-Pierre Bessis

Immer wieder dieses NEULAND! Ich kann es bald nicht mehr hören! Oder wird NEULAND in die Zeitgeschichte der Kanzlerin wie BRUTTO und NETTO eingehen? Da fällt mir doch glatt Lissy Melon ein mit ihrem Merkel-Song:


Ich will doch nur (ver-)dienen!


Hochgeladen am 22.09.2009 von cmmvideo

Und während ich mir dieses Video aus dem Jahr 2009 anschaute, spielte ich wieder herum und heraus kam das:


Ja, und da gibt es noch den Grantler vom Dienst - den bayerischen Ministerpräsidenten, der unbequeme Journalisten aus Bayern verbannen will. Und mir fällt spontan Dietmar Wischmeyer ein:


Veröffentlicht am 05.07.2013 von michi2005

Und dazu fällt mir nichts mehr ein!

Übernommen von Over-Blog

Kommentare:

  1. Deine Spielerei mit Steinbrück wäre ein prima Plakat für die SPD :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob die SPD das wohl aufhängte? Das bezweifle ich.

      Löschen
  2. Merkels Konterfei eignet sich sehr für Notgeld, das passt auch sehr gut zu ihrer missglückten Politik ;-9

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dann gibt es nur noch Kartoffelsuppe ;-)

      Löschen
  3. Lissy Melon ist Spitze! Wie sie die hängenden Mundwinkel imitiert, einfac prima!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu hängende Mundwinkel: Einmal sagte jemand: Um Merkel zum Lachen zu bringen, müsse man sie auf den Kopf stellen :-))

      Löschen
    2. Das ist gut! Das muss ich mir merken :-))

      Löschen
  4. O nein! Jetzt wurde auch der Wischmeyer depubliziert! Vermutlich hat Alexander Dobrindt beim ZDF interveniert! Dieses Video grenzt ja in seinen Augen offensichtlich an Majestätsbeleidigung! So viel zur Pressefreiheit a la CSU :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bestimmt war das der Fernsehrat Alexander Dobrindt! Und es werden ja nicht alle Waschmeyer-Videos depubliziert, sondern nur das über die CSU! Ein Schelm, der Böses dabei denkt ...

      Löschen