Sonntag, 4. November 2012

GLOSSE: Die Briefe des Herrn Söder - Blog von Kiat Gorina


Was für Briefe? Ist der Finanzminister Söder etwa gestorben? Briefe tauchen doch meistens erst dann auf, wenn die Verfasser nicht mehr leben? Oder will er selbst seine Briefe veröffentlichen? So als Anhang für seine Biographie?

Aber dafür ist er eigentlich noch zu jung! Und der früher gegelte Freiherr von und zu Guttenberg - über den gibt es ja auch schon eine Biografie. Wieso dann nicht über Söder?!

Und Seehofer will den Freiherrn aus seinem Exil an der amerikanischen Ostküste zurückholen. Darüber schrieb Jakob Augstein in seiner Kolumne im SPIEGEL:

Quelle: SPIEGEL ONLINE Hui Buh der CSU

Was würde Asterix dazu sagen? Die spinnen - die christlich-sozialen Römer!

Aber zurück zu Söder. Und zum ZDF. Es gab einmal eine Zeit, da war Söder auch Mitglied des Fernsehrates des ZDF. Das ZDF ist ja eine öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt. Und ein Fernsehrat muss aufpassen, dass nicht alles im Fernsehen öffentlich wird, weil das sonst rechtliche Konsequenzen hat!

Begonnen hat es mit der Affäre Strepp - aber dieser Strepp hat auf eigene Faust gehandelt. Sein Chef Seehofer hat von nichts gewusst - ja nicht einmal geahnt! Sagt Seehofer. Genau zweimal hat er ihn dazu befragt!

Quelle: Die Antikarriere des Michael Strepp

Und wenn ein CSU-Politiker im ZDF-Fernsehrat sitzt, dann muss er auch auf die Pressefreiheit achten. Wenn überhaupt über Politik berichtet wird, dann muss das ausgewogen geschehen. Und ein CSU-Politiker versteht unter Pressefreiheit, dass die Presse frei von Berichten über die LINKEN ist.

Ja, und es soll Mitarbeiter dieser CSU-Politiker geben, die unter Pressefreiheit noch mehr verstehen: Die Berichte müssen von Meldungen über die Opposition befreit werden. "Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden!" Das stammt von Rosa Luxemburg! Und die Gertraud Köhler hat in ihrem Buch über eine "Patin" geschrieben, dass die Kanzlerin aus einer "Anderwelt" kommen soll.

Jetzt ist doch klar, dass für Berichte des öffentlich-rechtlichen ZDF eine andere Pressefreiheit gilt - eben frei von der Opposition - eben aus einer Anderwelt! Und die Sprecherin des Herrn Söder hat dies ja auch begriffen und gleich beim Bayerischen Rundfunk angerufen, dass das Programm von einem Bericht über den damaligen Umweltminister Söder befreit werden muss - was dann auch prompt geschah.

Quelle: Wie hält es die CSU mit der Pressefreiheit?

Aber das muss noch extra betont werden: Die Sprecherin wurde von niemand beauftragt, beim Rundfunk anzurufen. Das hat sie allein selbst zu verantworten. Söder habe damit nichts zu tun - sagt die Sprecherin.

Und es gehen auch Gerüchte um, dass Söder in seiner Zeit als Fernsehrat eigens einen Ausgewogenheitszähler programmieren ließ. Immer wenn das ZDF einen Beitrag senden wollte, dann haben CSU-Maulwürfe im ZDF den Text von dem Ausgewogenheitszähler überprüfen lassen. Das Prinzip war denkbar einfach:

Immer wenn dieser Zähler den Namen einer Nicht-CSU-Partei zählte, dann wurde geprüft, ob auch die CSU vorkommt. Falls nicht, wurde automatisch ein Beschwerdebrief verfasst, den der Fernsehrat in der CSU nur noch unterschreiben musste. Und dann ging diese Beschwerde direkt ans ZDF. 

Also ihr Redakteure von FOCUS und SPIEGEL: Die Söderschen Briefe stammen gar nicht von Söder, sie wurden vom Ausgewogenheitszähler geschrieben!

Quelle: FOCUS ONLINE Markus Söder funkte mehrmals beim ZDF dazwischen... 

Söder ist doch nicht mehr Fernsehrat. Hat er seinen Ausgewogenheitszähler mitgenommen? Nein, der wurde ihm geklaut! Man vermutet, dass das Hacker waren. Oder Piraten! Und die haben diesen Zähler umprogrammiert. Zum zählen von Plagiaten in Doktorarbeiten der Politiker. Und dieser Zähler hat auch etwas gezählt - in der alten Dissertation der derzeitigen Bundesminiserin Annete Schavan:

Quelle: Dr. Annette Schavan: "Raubkopien sind kein Kavaliersdelikt" - Und selbst?

Auch die Kleinkunst hat erkannt: Die CSU ist Vorreiterin für eine andersdenkende Pessefreiheit - weltweit!


Veröffentlicht am 24.10.2012 von LookerBabe

Keine Kommentare:

Kommentar posten