Mittwoch, 28. November 2012

Liegt Titisee-Neustadt in Bangladesh? - Blog von Kiat Gorina


So eine blöde Frage! Titisee liegt in Baden-Württemberg! Da gab es einen Großen Band - vierzehn Menschen sind verbrannt! In einem Heim für Behinderte. Das hat nichts mit Bangladesh zu tun!

Wirklich? Auch in einer Textilfabrik in Bangladesh brannte es - über einhundert Tote! Da gab es keine Notausgänge! Oder die waren zugesperrt!


Veröffentlicht am 28.11.2012 von afpde

Da hören wir es wieder: Keine richtigen Sicherheitsvorkehrungen! In Bangladesh! Das kann nicht mit deutschen Verhältnissen verglichen werden! Wirklich nicht?

Wieso hat es dann in Titisee-Neustadt gebrannt? Was war die Brandursache? Ein Gasofen soll in die Luft geflogen sein. Wieso wurde ein Gasofen eingesetzt? Gab es da keine funktionierende Heizung? 

Immerhin soll das Gebäude erst vor sechs Jahren saniert worden sein, da müsste es doch eine funktionierende Heizung geben. Und der Raum war mit brennbarem Material gefüllt. Die Behinderten verpackten Holzgegenstände. Da gab es Kartonagen und Papier und Holzteile und brennbare Chemikalien. Alles leicht entzündlich!

Und da sollte ein Gasofen im Einsatz gewesen sein? Kaum zu glauben!

Quellen:
  1. stuttgarter-zeitung.de Kampf gegen den tödlichen Rauch
  2. Der Tagesspiegel Proteste nach Brand in Bangladesch
Alle Verantwortlichen behaupten: "Die Sicherheitsvorschriften wurden eingehalten!" Da frage ich mich: Wieso war ein Gasofen im Einsatz? Angeschlossen an einer Gasflasche? Immerhin wird zugegeben, dass eine Verpuffung stattfand! Also muss Gas entwichen sein.

Kann es sein, dass einige Sicherheitsvorscriften doch nicht beachtetet wurden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass in Räumen mit brennbaren Materialien ein solcher Gasofen mit angeschlossener Gasflasche zum Heizen verwendet werden darf!

Das widerspricht doch jedem gesunden Menschverstand! 

Nur - was hat Menschenverstand mit Sicherheitsbestimmungen zu tun. 

In Bangladesh waren die Opfer arme Menschen, die wie Sklaven nähen mussten. Auch  für deutsche Abnehmer. Und in Titisee-Neustadt waren es behinderte Menschen, die auch arbeiten mussten. Und dafür auch nicht besonders gut "bezahlt" wurden - es sind ja Behinderte!

Kann es sein, dass um zu sparen, ein solcher gefährlicher Gasofen hingestellt wurde! Es sind ja "nur" Behinderte!

Quelle: WAZ Ermittler untersuchen Grund für Brandkatastrophe in Titisee-Neustadt


Veröffentlicht am 27.11.2012 von badischezeitung

Die Frage bleibt: Was hat ein solcher Gasofen in einem Werkstattraum für Behinderte zu suchen?

Und wenn ich sehen muss, dass es für Behinderte im Rollstuhl im Notfall nur einen Rettungsweg über eine Treppe gab - dann zweifle ich an der Sicherheit!


Veröffentlicht am 27.11.2012 von nfgAKTUELL5

Wahrscheinlich könnten alle Opfer noch leben, wäre kein Gasofen eingesetzt worden und hätten die Behinderten im Rollstuhl ebenerdig ins Freie fahren können!

Diese Katastrophe sollte Anlass sein, andere Behindertenstätten genauestens zu untersuchen und die Sicherheitsvorschriften neu zu überdenken!

Übernommen von Over-Blog

Keine Kommentare:

Kommentar posten