Samstag, 24. November 2012

GLOSSE: Mauskopf in Aspik - der Vorweihnachtsknüller - Blog von Kiat Gorina


In Ulm gibt es nicht nur einen Schneider, da gibt es auch eine Firma, die aus der Türkei Haselnusskerne importiert und an den Discounter Lidl verkauft. Diese Firma nennt sich Märsch Import.

Und in einer Packung wurden Salmonellen gefunden. Salmonellen bei Haselnüssen? Wie konnte das passieren? Salmonellen gibt es aber bei Mäusen - vor allem in deren Urin und Kot.

Also erfolgte eine Rückrufaktion.

Quelle: märschimport Vorbeugender Warenrückruf Haselnusskerne gemahlen MHD 06/06/13 und 06/07/13

Wie leicht Salmonellen in die Wurst kommen, zeigt folgendes Video:


Veröffentlicht am 29.09.2012 von Beta32i7

Aber wie gelangen Salmonellen in die Haselnuss-Packung? Also waren es wohl doch Mäuse, deren Urin, und deren Kot. Dagegen muss natürlich etwas unternommen werden. Also wurden Berater von McKinsey beauftragt, nach einer Lösung zu suchen. Und die Berater wollten die Mäuse vernichten. Mit Gift - das geht aber nicht.

Da hatte ein Seniorberater die Idee: Aus den Mäusen wird ein neuer Artikel geschaffen - passend für die Vorweihnachtszeit: Mauskopf in Aspik! Also werden die Mäuse gefangen und geschlachtet. Und als besondere Spezialität werden die Mausköpfe ausgekocht - wegen der Salmonellen! Und dann in Aspik gelegt.

Auf informellen Weg erfuhr die Verbraucherministerin Ilse von diesem neuen Produkt. Sie war sofort begeistert. Grund: Das sind endlich ganz kleine Portiönchen, die der Discounter dann verkauft.

Diese großen Portionen waren der Ministerin ja schon immer ein Dorn im Auge. Und sie startete eine Kampagne gegen zu große Portionen - auch auf die Gefahr hin, dass dann brave Verbraucher in die Rasterfahndung für Terroristen fielen:

Quelle: Glosse: Verführt Ilse Aigner zum Terrorismus?

Und die Ministerin war derart begeistert über diese so kleinen Portionen, dass sie sofort Mäuse in die Verordnung für Schlachttiere aufnehmen ließ. Für einen Multimilliardär wie Dieter Schwarz macht doch diese Regierung alles!

Und die Berater warfen gleich ihre Tabellenkalkulationen an und berechneten die Ersparnis, wenn jegliche Hygienemaßnahmen wegfallen. Wenn der neue Artikel Mausköpf in Aspik richtig einschlägt, dann braucht diese Nahrungsmittelindustrie sehr viel Mäuse.

Und Dieter Schwarz will auch noch mehr Mäuse verdienen. Um nun diesen etwas fremdartigen Artikel unters Volk zu bringen, wurde mit einem Privatsender vereinbart, dass die B- und C-Starlets in der nächsten Runde des Dschungelcamps Mauskopf in Aspik essen müssen - sozusagen als Mutprobe!

Es ist ferner geplant, dass Schauspieler und Schauspielerinnen dann schauspielen, dass diese Mausköpfe in Aspik die sexuelle Lust steigern. Als das ein Mitglied des Fernsehrates hörte, machte es den Sender gleich darauf aufmerksam, dass dann die Sendung erst zur Nachtzeit ausgestrahlt werden darf.

Ein Lobbyist der Pharmaindustrie war gar nicht begeistert - er befürchtete einen Umsatzeinbruch für Viagra. Das alarmierte dann einen EU-Kommissar für Verkehr. Seine Kollegen fragten ihn, wieso er sich einmische? Seit wann hat Verkehr etwas mit Sex zu tun? Aber dieser EU-Kommissar blieb stur: "Sex ist doch Geschlechtsverkehr! Was wollt ihr eigentlich?"

Und der EU-Präsident wiederholte seinen Spruch: "Europa ist sexy!" Er war sehr erfreut, weil ihm endlich mal etwas Passendes einfiel! Das kommt sonst sehr selten vor.

Quelle: slugger o'toole Van Rompuy: “Europe is still sexy…”

Das  war ausschlaggebend - die EU erließ eine Erlaubnis dafür, dass Mausköpfe in Aspik in der EU in den Verkehr gebracht werden dürfen. Um der notleidenden Pharmaindustrie zu helfen, wurde ein medizinischer Rettungsschirm aufgespannt. Am meisten darf Deutschland zahlen - schließlich ist der Stammsitz von Lidl in Deutschland!

Quelle: GLOSSE: Die EU lässt es krachen - trotz Krise!

besucherzhler

Keine Kommentare:

Kommentar posten