Samstag, 25. August 2012

Merkel - Moldau - Brandanschlag - Blog von Kiat Gorina


Ein Brandanschlag auf die Staatskarosse der Kanzlerin Dr. Angela Merkel? Wer sollte etwas gegen Frau Merkel haben? Noch dazu in einem Zwergstaat wie Moldau oder dem früheren Moldawien. Ein Staat - im Westen an Rumänien angrenzend und sonst von der Ukraine eingekesselt. 
Quelle: Berliner Morgenpost Brandanschlag auf Autokolonne von Angela Merkel in Moldau 

Wenn die Kanzlerin ein so kleines Land besucht, wird sie schon ihre Gründe haben. Ja, dieses Ländchen kann sich als Zankapfel zwischel den USA und Russland entpuppen. Und lt. FOCUS sollte Merkel Gespräche führen - zur weiteren Annäherung an die EU.
Quelle: FOCUS ONLINE Merkel besucht Republik Moldau 

Und mit Russland hat Moldau Probleme - wegen des Weines. Russland hatte im März 2006 ein Importverbot für Wein aus Moldau verhängt, das traf dieses kleine Land sehr. Grund: Von fünf Weinflaschen wurden vier nach Russland ausgeführt. Und Ende 2006 hob Russland das Importverbot wieder auf.
Quelle: RIANOVOSTI Russisches EInfuhrverbot droht in einen Weinkrieg auszuwachsen 

Dieser Quelle entnehmen wir, dass auch der georgische Präsident Michail Saakaschwili mit von der Partei war - er gilt ja als Statthalter der USA. Schließlich hat er in New York unter anderem auch Jura studiert. 

Wozu soll so ein kleines Land nützlich sein? Unter anderem als Stützpunkt für Militär - für den Fall, dass es zum Krieg zwischen den USA und Russland kommen sollte. Oder wenn Israel zusammen mit den USA den Iran angreifen. Mein Gespür sagt mir: Irgendetwas ist im Busch! 

Hoffentlich täusche ich mich. 

Interessant ist auch der Quartalsbericht III/2011 der Hanns Seidel Stiftung. Da steht unter anderem etwas von einem "Zankapfel":
Die Wahl des Präsidenten vertieft die Verfassungskrise im Land und bleibt ein „Zankapfel“ sowohl innerhalb der Allianz für Europäische Integration wie auch auf der politischen Bühne. Bis jetzt ist es der paneuropäischen Koalition nicht gelungen, einen Weg aus der Verfassungskrise zu finden. Damit verliert sie das
Vertrauen der Bevölkerung noch mehr.
Quelle: Hanns Seidel Stiftung Projektland: Republik Moldau 

Dieser Quelle entnehme ich, dass Europa resp. die EU in Moldau immer mehr Vertrauen verliert - da gibt dieser versuchte Brandanschlag dann einen Sinn. Irgendwie ist es ja nachvollziehbar: Die knapp vier Millionen Einwohner fragen sich halt, wer näher ist? Russland oder Europa oder USA? 

Und der deutsche Entwicklungsminister Dirk Niebel hat Moldau auch schon besucht. Ob er wieder auf Shopping-Tour war für Teppiche?


Veröffentlicht am 04.07.2012 von BMZ

besucherzhler

Keine Kommentare:

Kommentar posten