Dienstag, 28. August 2012

Wieso Island die Finanzkrise von 2008 meisterte - Blog von Kiat Gorina


Erinnern wir uns: Angesichts der weltweiten Finanzkrise wurden die größten Banken Islands im Oktober 2008 verstaatlicht. Und eine fällige Anleihe der Glitnir-Bank wurde nicht zurückgezahlt - Island war zahlungsunfähig. Die isländische Krone wurde massiv abgewertet. 

Der Staatsbankrott wurde so abgewendet. Island hat sich aus der Finanzkrise von 2008 retten können: einmal weil Island immer noch eine eigene Währung hatte - die isländische Krone - und zum andern wurden die Großbanken verstaatlicht resp. unter staatliche Aufsicht gestellt. 

Und heute 2012? Da schaut es wirtschaftsmäßig in Island viel besser aus als den vom Euro gebeutelten Ländern wie Griechenland, Italien, Portugal, Spanien und seit neuestem Frankreich:


Veröffentlicht am 26.08.2012 von DieBananenrepublik

Weitere InfoIsland Vorbild in Sachen Bankenkrise

Was lernen wir daraus? Die von der Euro- und Schuldenkrise betroffenen Länder haben nur eine Möglichkeit: Raus aus der Euro-Zone! Und Verstaatlichung der Banken!
besucherzhler

Keine Kommentare:

Kommentar posten