Donnerstag, 16. August 2012

INDECT - Das neue ACTA? - Blog von Kiat Gorina


ACTA ist in der EU gescheitert. Aber die Sicherheitspolitiker der EU geben nicht auf. Sie haben sich etwas Neues ausgedacht: INDECT. Das steht für "Intelligentes Informationssystem zur Unterstützung von Überwachung, Suche und Erfassung für die Sicherheit von Bürgern in städtischer Umgebung." 

Bei ACTA sollten ja alle Benutzer des Internet unter Generalverdacht gestellt und überwacht werden. Bei Indect sind es nicht die virtuellen Nutzer im Internet, sondern es sind die realen Bürger in den Städten. 

Da sollen alle Bürger einer Stadt ständig beobachtet werden - mit Kameras, Mikrofonen etc. Und es soll Programme geben, die die Aufnahmen durchsuchen, ob sich da Bürger "auffällig" benehmen. 
Falls ja - wenn also ein Programm eine Auffälligkeit feststellt, dann werden unbemannte Drohnen losgeschickt, die die betreffende Prson verfolgen. Oder auch liquidieren? 

Was ist der Hintergrund dieses Irrsinns? Angst! Pure Angst ist das Motiv! Die Eliten haben Angst! Sie wissen seit langem, dass sie es zu toll getrieben haben! Immer mehr Menschen wachen auf und beginnen sich zu wehren. 

Deshalb sollen alle Menschen überwacht werden. Was oder wer "auffällig" ist, das bestimmt nicht ein Mensch vor einem Monitor, sondern ein Algorithmus in einem Programm! 

Seit 2009 wird in Sachen INDECT geforscht. Der EU war das bisher immerhin fast 11 Millionen Euronen wert. Eines steht bereits fest: Die Bürger einer gesamten Stadt zu überwachen, das geht nicht. Grund: Auch die derzeit schnellsten und größten Computer reichen dafür nicht aus! 

So bleibt es bei der Unterstützung der Polizei. Wenn also künftig sich Menscehen spontan zu Protestaktionen zusammenschließen, dann sollen das die Beobachtungsprogramme erkennen und es sollen Drohnen losgeschickt werden, beispielsweise mit Betäubungsgas oder Schlimeren bestückt. 

Kurzum, die EU will offensichtlich der automatisierte Überwachungsstaat werden. Die Menschen, ihr Leben, ihre Pläne, ihr Verhalten sollen für die Eliten völlig transparent werden! Und wer nicht funktioniert, wird eliminiert - wie auch immer! 
Quelle: newspoint.cc "Indect": EU ein Überwachungsstaat?


Veröffentlicht am 15.08.2012 von InDreamTv
besucherzhler

Kommentare:

  1. Für mich bis zum eliminieren hin durchaus vorstellbar! Nur wenn man uns Bürger fast vollständig überwachen kann, kann man uns auch am Boden halten das schlimme ist das die meisten meiner Mitbürger das nicht glauben oder wahrhaben wollen, die meinen wirklich das unsere Volksvertreter uns gutes wollen, ich hoffe das immer mehr Menschen Weltweit aufwachen und sich wehren, l G Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Forscher an der Universität Krakau - dort sitzt auch die Koordinierung der Forschungsaktivitäten - mussten feststellen, dass die Kapazität der heutigen Computer bei weitem nicht ausreicht, alle Bürgerinnen einer Großstadt zu überwachen und zu kontrollieren!
      Wie wäre es, wenn der Spieß umgedreht wird? Da wird die zahlenmäßig kleine Clique der herrschende Elite kontrolliert und überwacht :-))

      Löschen
  2. Super Idee :-) wenn die soganannte Elite oder die sich dafür halten geahnt hätten was sie damit lostreten wenn sie das Internet für jeden zugänglich machen, dann hätten wir die Möglichkeit der Information neben manipulierten Massenmedien wohl heute nicht ;-) schön das sie das unterschätzt haben, ich wünsche Dir einen schönen Abend, l G Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese selbsternannte "Elite" kann ja auf das Internet nicht verzichten - wegen ihrer Geschäfte ;-) Wie heißt es beim Zauberlehrling? Die ich rief, die Geister, / Werd’ ich nun nicht los.
      Ich wünsche dir auch einen schönen Abend und morgen einen guten Start in den Tag!

      Löschen