Montag, 30. Juli 2012

Denen ist nichts mehr heilig - Blog von Kiat Gorina


Heute musste ich in einen Baumarkt. Ich reihte mich in eine Schlange vor der Kasse ein, vor mir eine sichtlich gestresste Mutter mit ihrem Sohn. Im Einkaufswagen hatten sie eine Buddhastatue stehen - bereits ausgepackt. Ziemlich hoch. 


Dann fummelte der Sohnemann an der Statue herum und die Schale in den Händen des Buddhas fing zu leuchten an - wie in einer Disko. Kommentar des Jungen: "Echt geil!" 


Ich finde so etwas geschmacklos! Schließlich gibt es Buddhisten - denen eine Buddhastatue viel bedeutet. Ich konnte nicht anders und sprach die Frau an: "Wissen Sie, was diese Buddha-Statue bedeutet?" 


Sie zuckte nur mit den Schultern, dann kam ein: "Schaut doch toll aus, ist mir doch egal, ob das was bedeutet!" Ich hielt meinen Mund. 


Am Parkplatz traf ich sie wieder: Sie fuhr ein flaches Mini-Cabrio - immerhin einen Viersitzer. Verdeck natürlich offen. In den Kofferraum passte der Buddo beim besten Willen nicht. Allenfalls ein Schminkköfferchen. Ratlos stand sie vor dem geöffneten Kofferraum. 


Da hatte ich Mitleid mit ihr und sprach sie an: "Da hilft nur eins, auf den Rücksitz mit der Figur und anschnallen. Und dann langsam fahren und vor allem nicht abrupt bremsen!" Ich half ihr, die Figur auf die Rückbank zu hieven. 
Dann war sie etwas verlegen, sie fragte mich: "Was hat es mit dieser Figur auf sich?" - "Für Buddhisten stellt sie den Budda dar, den die Buddhisten sehr verehren. Und die Diskobeleuchtung wäre genauso, wenn jemand ein Kreuz der Christen mit LED-Lampen bestückt und flimmern lässt." 


"Aber das ist etwas anderes!"
"Nein, das ist es nicht! Das Kreuz ist eine heilige Figur für gläubige Christen. Und genaus gibt es gläubige Buddhisten, die schockiert sind, wenn ihr Buddha so verschandelt wird!" 


Beleidigt wackelte sie mit ihrem Hintern und stieg in in Auto - samt Sohnemann. Da frage ich mich: Was ist aus dieser Menschheit geworden? Nicht einen Funken Respekt vor dem Glauben der Mitmenschen! 


Und wenn es Kunden gibt, die einen Artikel immer öfter kaufen - beispielsweise eine Buddhastatue, dann wird versucht, mit irgendwelchen Gimmicks noch mehr Statuen zu verkaufen. Muss das wirklich sein?


Veröffentlicht am 09.06.2012 von Travelbild

besucherzähler

Keine Kommentare:

Kommentar posten