Samstag, 28. Juli 2012

Klimakatastrophe - Der Mensch denkt - Gott lenkt - Blog von Kiat Gorina


Da gibt es im ZDF die Reihe Abenteuer Forschung. Moderiert wird von Prof. Harald Lesch. Und es gibt ein Video "Klimakatastrophe - Kollaps für das Leben". In diesem Video werden viele Zusammenhänge aufgezeigt, die sonst bei der Diskussion "Klimakatastrophe" unberücksichtigt bleiben.


Veröffentlicht am 07.06.2012 von ThiefTimeless2


Als ich mir dieses Video anschaute, fiel mir einer meiner Lehrer ein, der sagte, dass die Menschen nur gerade denken: Wenn das und das passiert und dann kommt das! Die Menschen schauen stets nur auf ein einziges Geschehen! Sie ignorieren andere Geschehen und deren Folgen. 


Und die Menschen kommen ganz durcheinander, wenn es Zusammenhänge und Abhängigkeiten zwischen mehreren Geschehen gibt! Dann kommen die allermeisten Menschen durcheinander. Wieso eigentlich? 


Nehmen wir die Tatsache des steigenden Meerwasserpegels: Die Menschen wollen sich dagegen schützen, indem sie Dämme bauen. Wie die Geschichte gezeigt hat, reichen diese Dämme nicht auf lange Sicht gesehen aus. 


Wieso suchen die Menschen nicht nach anderen Lösungen? Wieso müssen ihre Behausungen auf festem Boden stehen? Es gibt ja Gebiete, da wohnen Menschen die ganze Zeit auf Schiffen. Aber nein, ein solches Leben widerspricht dem Streben nach Eigentum an Boden! 


Ich bin ja in der mongolischen Steppe aufgewachsen. Da gab es kein Grundeigentum. Der Boden gehörte allen. 


Hier zeigt sich wieder einmal, dass die Gier einzelner Menschen die Menschen an deren Weiterentwicklung blockiert! Nur weil einige Superreiche immer mehr Grund und Boden beanspruchen, müssen noch mehr Menschen vertrieben werden! 


Auch Harald Lesch ist in seinem Denken blockiert: Er prangert den Ausstoß an Kohlendioxid an, ist ja klar, wir erzeugen auch heute noch Energie, indem wir Stoffe verbrennen. Nicht anders als unsere Vorfahren in der Steinzeit. 


Wieso kann auch ein Prof. Harald Lesch nicht über seinen eigenen Schatten springen, und sich mal mit dem Denken und den Ergebnissen eines Viktor Schaubergers befassen. Oder den Aussagen eines Kollegen von ihm: Prof. Claus Turtur? 
Es ist doch heute gar nicht mehr nötig, Stoffe zu verbrennen und damit Energie zu gewinnen und dabei Kohlendioxid zu erzeugen. Also, was spricht dagegen? Die Gier von einigen wenigen Superreichen! 


Wenn nämlich die vorhandene Raumenergie angezapft wird, dann gibt es keine Monopole mehr für Energie. Dann gibt es keine Kartelle mehr. Aber dann gibt es auch keine Superreichen mehr!
Was hindert einen Prof. Harald Lesch, einmal eine Sendung über das Thema "Raumenergie" resp. "Nullpunktenergie" oder "Zeor Point Energy" zu machen? 


Ob ich es noch erleben werde, dass das ZDF eine solche Sendung ausstrahlt?

besucherzähler

Keine Kommentare:

Kommentar posten