Montag, 9. Juli 2012

Brömmel und die Kaffeekanne - Blog von Kiat Gorina


Außer den Tieren gibt es noch mehr Famoses auf meinem Hof. Eines davon ist meine Kaffeekanne, so ein kleiner Aluminiumvulkan, mit dem man auf dem Herd Espresso kochen kann. Leicht gewöhnungsbedürftig, das gute Stück. 
Wenn es heiß genug ist, fängt es heftig an zu zischen und zu fauchen. Es hört sich jedesmal an, als ob mir die Kanne gleich um die Ohren fliegt. Bisher ist sie das nicht, Küche, Kanne und Ohren sind noch heil.
Das andere ist mein alter Ladewagen, der im Westen hinter der Scheune steht. Das gute Stück ist im Winter eine herrlich warme Sonnenterasse. Die Sonne scheint direkt hinein, die seitlichen Bretterwände halten den eisigen Wind ab, und die Aussicht über die Felder ist auch schön. 
So, und was haben die explosive Kaffeekanne und der Ladewagen miteinander zu tun? Wenn ich in dem Ding ein Sonnenbad nehme - im Wagen, nicht in der Kanne! - kommen Murrli und Wähli auch dazu. Murrli macht es sich auf meinem Bauch bequem, und Wähli untersucht die Löcher im Wagenboden. 
An dem Nachmittag ging irgendwie alles schief: erst habe ich mir an der verrosteten Eisenkante die Hosen aufgerissen, dann noch den Kopf an der blöden Eisenstange gestoßen. Auch die beiden Kater waren unruhig, obwohl sie natürlich keine zerrissenen Hosen hatten. 
Unruhig maunzend drehten sie die Köpfe hin und her, liefen vor und zurück. Nein, friedlich und geruhsam war das Ganze nicht gerade. 
Aha! Jetzt hörte ich es auch. Das klang ja wie meine Kaffeekanne. Nur dass sich Kaffeekannen eben nicht wütend anhören. Das Gefauche kam aus einem größeren Loch im Boden. Die Kater schauten hin, ich beugte mich auch über das Loch - und dann schoss etwas mit einem gewaltigen Zischen nach oben! 
Schreck! Die Katzen flitzten davon, ich fuhr zurück und haute mir zum zweiten Mal die "Birne" an!
Tja, was uns da so erschreckt hatte, war keine explodierende Kaffeekanne, sondern der alte Brömmel, der mit seiner langen Vorderpfote nach den Katern gekrallt hatte.
Hochgeladen von KiatGorina1 am 11.01.2011

besucherzähler

Keine Kommentare:

Kommentar posten